BKA als Honeypot

„Spiegel“: Innenministerium stoppt Überwachung der BKA-Seite – nach dem Motto, „wer bei uns vorbeiguckt muß kriminell sein.“ oder wie ist das zu verstehen?

Die sind ja richtig lustig.

Was wollen die mit den IPs? Das soll eine „effiziente Ermittlungsmaßnahme“ sein? Die spinnen, die Römer.

Flattr this!

Comments 3

  1. ginda wrote:

    Gestern lief auf Phönix die Tagesschau vor 20 Jahren
    Beitrag über Lockerbie…

    Ich sah die Pan-Am Maschine und hab dann mal gegoogelt.
    Auf Wikipedia… Pan-Am…. lesles… Lockerbie klick… leslese..
    klick Bombe lesles… klick Sprengstoff

    Was wenn ich danach noch für meinen heutigen Besuch in London ein Ticket gekauft hätte?
    Da hätte mich dann die Polizei wohl erst mal festgenommen.

    Seltsame Welt.

    Posted 22 Mrz 2009 at 8:55 pm
  2. mro wrote:

    Nachtrag: Heise sieht’s auch so: http://www.heise.de/newsticker/BKA-Honeypot-www-bka-de–/meldung/135343

    Posted 30 Mrz 2009 at 1:52 pm
  3. a.d.a wrote:

    hallo ich hab stress mit meinem anbieter. also schau ich in meiner umgebung nach wlan und finde bka_honeypot als ungesichertes netzwerk. dieses benutze ich auch jetzt gerade um ins netz zu gelangen. bin ich da irgendwie gefährdet mich strafbar zu machen?oder ist einer meiner nachbarn ein witzbold? bitte per e-mail antworten. gruß a.d.a

    Posted 17 Feb 2012 at 4:26 pm

Trackbacks & Pingbacks 1

  1. From Zensur « Der M-Blog on 30 Mrz 2009 at 10:12 pm

    […] Meldesystem könnte die Behörden unterstützen – allerdings wenn das BKA auf so lustige Ideen kommt, aus dem Besuch Ihrer Website einen Verdacht zu konstruieren ist das natürlich leider wieder […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *