HFS Filesystem Party

Vorgestern Nacht hat – möglicherweise im Zusammenhang mit einem unaufmerksam durchgeführten Java Update – das Filesystem meines Macbooks einen Schuß bekommen. Folge: Die Maschine bootet, bootet, bootet – und schaltet sich kommentarlos aus (sic!). Alles sehr ergonomisch – ohne verwirrende Fehlermeldungen.


Das letzte Lebenszeichen

Das letzte Lebenszeichen.

The Road to Hell...

The Road to Hell...

Also das „Disk Utility“ von der Installations DVD gefragt – das beim „Verify“ aus der Kurve flog und das Filesystem auch nicht reparieren konnte (Stichwort „Invalid Key Length“ und „Invalid Node Structure“). Also hab‘ ich meine Freunde von Okapi kontaktiert, die hatten den DiskWarrior rumliegen, abholen und wieder nach Hause.

Nur – wie kriege ich den Krieger gestartet? Regulär booten ging nicht, Single-Mode oder von der Installations-DVD bedeutet read-only Partitionen, das DVD Laufwerk ist belegt und USB Stick hatte ich keinen. Ach ja, vom CodeWarrior hatte ich eine Version vor Oktober 2008 – dessen DVD bootete mein Macbook nicht.

DiskWarrior Problem, eines der vielen.

DiskWarrior Problem, eines der vielen.

Inzwischen war’s 16:30 und ich klagte mein Leid meinem Mac-Kumpel, der kurzerhand beschloß bei mir vorbeizukommen, seinerseits mit Macbook, externer Festplatte und einem USB-Fisch. Wäre ja gelacht.

Nach ca. einer Stunde erfolglosen Versuchen den Warrior auf den USB-Stick, den USB-Stick in’s Macbook und den Warrior gestartet zu bekommen riß uns der Geduldsfaden und wir entschlossen uns zur Radikallösung:

  • Festplatte ausbauen und extern an’s 2. Macbook anschließen,
  • alle relevanten Dateien (im wesenlichen iTunes, Libary und ~/.* Files)  aus dem FileVault (ja, ich geb’s zu) heraus auf’s Macbook-II und weiter über LAN auf meinen Gentoo-Desktop kopieren,
  • Platte wieder einbauen, Löschen und frisches OS X installieren + Systemupdate,
  • Daten von Gentoo-Rechner wieder auf’s Macbook (diesmal ohne FileVault),
  • iPhone SDK wieder installieren,
  • Dropbox, git, Skype, Firefox, macports, bcpp, lftp, Gimp, NeoOffice, Inkscape, pwgen, TrueCrypt, etc. wieder installieren.

Fazit: Kein Datenverlust, aber ein zwei Tage Arbeitsausfall. Das Backup (gibt’s, ist aber nicht komplett und nicht komfortabel wiederherzustellen) muß besser werden. Time-Capsule, ich komme…

Flattr this!

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *