Randnotiz: Die bayerische Frühgotik und der Islam

Neulich war ich auf der Burg zu Burghausen1 und entdeckte auf einem der ältesten Bilder (eine Schutzmantelmadonna) im Palas eine merkwürdige Aufschrift:

Das Bild kam unter einem Stifterbild der Hedwigskapelle1 zum Vorschein und ist eine Rekonstruktion. Offiziell datiert ist das Bild auf

1507

Mir fiel jedoch die verblüffende Ähnlichkeit mit der Zahl 1258 in arabischer Schreibweise2

١٢٥٨

auf, was mir und meiner kunstgeschichtlichen Expertenbegleiterin keine Ruhe ließ. Ergibt eine solche Jahreszahl einen Sinn? Könnte ein Künstler in Burghausen die in Arabien gebräuchlichen Ziffern gekannt haben? Und wieso benutzte er nicht die in Europa (heute) übliche Schreibweise?

Eine zackige Wikipedia Recherche ergab:

Fazit

  • Spannend wäre eine Verbindung zwischen Burghausen und Fibonacci abzuklopfen,
    • rege Verbindungen nach Italien bestanden allemal und lassen sich sicher durch kunsthistorische Analysen oder Wirtschaftsbücher überprüfen,
    • eine Eingrenzung des Künstlermilieus und Untersuchung ob’s Verbindungen zu Algebra oder Geometrie aus dem Liber Abbaci gibt,
  • zumindest zur bayerischen Frühgotik gehört islamische Gelehrsamkeit allemal, das sagt der Laptop,

aber so posaunt’s aus der Lederhose

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-03/innenminister-islam-friedrich

 


 

Quellen

  1. Seite „Burg zu Burghausen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
    Bearbeitungsstand: 11. Januar 2011, 12:48 UTC.
    URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Burg_zu_Burghausen&oldid=83748961
    (Abgerufen: 21. März 2011, 16:00 UTC)
  2. Seite „Indische Zahlendarstellung“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
    Bearbeitungsstand: 15. März 2011, 10:46 UTC.
    URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Indische_Zahlendarstellung&oldid=86473530
    (Abgerufen: 21. März 2011, 16:03 UTC)
  3. Seite „Leonardo Fibonacci“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
    Bearbeitungsstand: 19. Februar 2011, 17:59 UTC.
    URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Leonardo_Fibonacci&oldid=85499344
    (Abgerufen: 21. März 2011, 16:05 UTC)
  4. Seite „Heinrich XIII. (Bayern)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
    Bearbeitungsstand: 14. Februar 2011, 17:08 UTC.
    URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Heinrich_XIII._(Bayern)&oldid=85290895
    (Abgerufen: 21. März 2011, 16:08 UTC)
  5. Seite „Geschichte der Stadt Burghausen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
    Bearbeitungsstand: 4. März 2011, 10:16 UTC.
    URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Geschichte_der_Stadt_Burghausen&oldid=86028680
    (Abgerufen: 22. März 2011, 09:02 UTC)
  6. Seite „Friedrich II. (HRR)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.
    Bearbeitungsstand: 21. März 2011, 06:52 UTC.
    URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Friedrich_II._(HRR)&oldid=86720244
    (Abgerufen: 22. März 2011, 09:07 UTC)
  7. Siehe hier

P.S.: Sämtliche Zitate und Quellen sind zwar nur aus Wikipedia, aber als solche ausgewiesen und verlinkt – das hier ist schließlich ein seriöser Blog und keine juristische Dissertation.

Flattr this!

Comments 1

  1. Sebastian Williams wrote:

    Hi Marcus, sehr spannend, wollte fragen ob ich es weiter verteilen darf 🙂

    Posted 13 Feb 2012 at 5:54 pm

Trackbacks & Pingbacks 1

  1. From Woher stammen die arabischen Zahlen? | Religion24 on 30 Sep 2011 at 11:47 pm

    […] Schriftsatz noch heute) meistens Minuskelziffern, die Oberlängen und Unterlängen besitzen.Das bekannteste Beispiel des Einflusses auf unser Alltagsleben sind die arabischen Zahlen, ohne die …somit ein bedeutender Meilenstein in der Arithmetik. Weil ihre moderne Form uns heute so vertraut […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *